Fisch-Positivliste

Media

Die Meere sind überfischt! Die Ozeane erschöpft! Und viele Fangmethoden verursachen massive Umweltschäden! Doch was kann jede*r Einzelne von uns dagegen unternehmen? Wie so oft würde ein bewusster Konsum helfen. Doch woher sollen wir wissen, welchen Fisch wir noch bedenkenlos genießen können? Das Angebot an Fischprodukten in Supermärkten scheint unerschöpflich zu sein. Fisch in der Tiefkühltruhe, Fisch an der Frischtheke, Fisch in Konserven, Fisch im Kühlregal.

Viele Fischprodukte sind nicht ausreichend gekennzeichnet. Die derzeitigen Zertifizierungen, die die Nachhaltigkeit der Produkte bestätigen sollen, weisen Schwächen auf.  Daher hat Greenpeace einen Fischratgeber veröffentlicht, der es den Verbraucher*innen beim Einkauf ermöglicht, selbst aktiv zu werden.  Die in diesem Ratgeber enthaltenen Informationen sollen bei der richtigen Fischauswahl helfen. Wo wurde der Fisch gefangen? Welche Fangmethode wurde angewendet? Oder kommt er doch aus einer Aquakultur und wenn ja, aus welcher?

Auch wir von der Meeres AG haben in mehreren Supermärkten in Bremen das Sortiment genauer unter die Lupe genommen. Für diese Supermärkte haben wir eine Fischpositivliste (Stand: Juli 2014) erstellt, um dem Verbraucher*innen den Kauf von nachhaltigem Fisch zu erleichtern. Wir waren sowohl im Süden (Neustadt, Huchting, Huckelriede), Osten (Horn-Lehe, Oberneuland, Borgfeld, Vahr, Hastedt) als auch Bremen Mitte (Altstadt, Viertel, Schwachhausen, Bahnhofsvorstadt, Findorff) in Supermärkten unterwegs. Neben Penny, REWE, Netto, Edeka und Alnatura haben wir auch das Sortiment von Lidl, Aldi und Real mit den Informationen des Fischratgebers für einen nachhaltigen Fischeinkauf verglichen. So entstanden unsere Fischpositivlisten, die schnell und übersichtlich zeigen, welche Fischprodukte bedenkenlos genossen werden können. Sie finden die aktuelle Version der Listen für Bremens Süden, Osten und Mitte hier zum Download.

Fanggebiete und Fangmethoden einzelner Produkte ändern sich jedoch ebenso wie die einzelnen Fischbestände ständig. Auch kommen immer wieder neue Produkte in die Supermarktregale. Durch regelmäßige Rundgänge durch die Supermärkte versuchen wir, die Fischpositivlisten auf einem aktuellen Stand zu halten. Für Hinweise von aufmerksamen Verbrauchern sind wir natürlich auch dankbar. So können wir gemeinsam den Kauf von nachhaltigem Fisch vereinfachen. Da nicht jede mögliche Änderung umgehend in die Fischpositivliste aufgenommen werden kann, ist es wichtig, beim Fischkauf weiterhin die Produktherkunft nochmals mit dem Fischratgeber abzugleichen.

Publikationen