Workshop:

Media

Der Dieselgipfel ist vorbei und verlief, wie erwartet, ohne Durchbruch. Einziges Ergebniss ist ein freiwilliges Softwareupdate für Dieselautos, die schädliche Hardware wird nicht angetastet. Verkehrsminister Dobrindt scheint die Autoindustrie wichtiger zu sein, als die Luft von Millionen von Stadtbewohner*innen. Besonders Radfahrer sind betroffen, die ihren Teil zum Klimaschutz beitragen, und dafür trotzdem auf dieselben Strecken angewiesen sind, wie die Autos und ihre Abgase.

Daher nehmen wir die Verkehrswende selber in die Hand und wollen gemeinsam mit Ihnen und dem OK-Lab Stuttgart unseren eigenen Feinstaubsensor bauen. Dieser wird fest installiert und misst permament die Feinstaubkonzentrationen PM10 und PM2,5. Die Ergebnisse können im Anschluss über das Internet abgerufen und visualisiert werden.

Der genaue Termin wird in Absprache mit den Teilnehmer*innen festgelegt, da zunächst die Bauteile eingekauft werden müssen.

Kosten für Material: etwa 35€

Kontakt: yanng@gmx.net

Bitte melden Sie sich bis Ende August, danach versuchen wir einen Termin zu finden.

Weitere Infos zum Sensor: http://luftdaten.info

Wir freuen uns auf dieses Projekt!